Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Seminar Prof. Dr. Maarten J.F.M. Hoenen Dr. Manuel Rossini
Artikelaktionen

Dr. Manuel Rossini

rossini
       Anschrift
       Philosophisches Seminar
       Platz der Universität 3
       79085 Freiburg
 
 
       Sprechstunde:
       nach Vereinbarung
 
 

Akademischer Lebenslauf

1998-2003: Studium der Philosophie an der Università degli Studi di Bologna.
 
2004-2008: Promotionsstudium Philosophie und Anthropologie an der Università degli Studi di Parma (Dissertation: Karl Löwith, crisi del fondamento e antropologia filosofica).
 
Seit Oktober 2005: Forschungsaufenthalt an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg i.Br.
 
Von September 2006 bis Februar 2007: DAAD Forschungsstipendium.
 
Von September 2009 bis Januar 2010: Postdoc-Stipendium der Fritz Thyssen Stiftung.
 
Von April 2011 bis April 2012: Postdoc-Stipendium beim IEG (Institut für Europäische Geschichte - Mainz), Projekt: Die Gleichung Europa-Abendland und die Idee des Untergangs bei Jünger, Spengler und Evola.

 

Lehrtätigkeit

WS 2008/2009: Lehrbeauftragter für Philosophie am Collegium Borromeum, Freiburg i.Br.
 
Seit SoSe 2009: Lehrbeauftragter für Philosophie am Philosophischen Seminar, Freiburg i.Br.
 

Seit WS 2013/2014: Lehrbeauftragter für Soziologie am Soziologischen Institut, Freiburg i.Br.

 

Forschungsschwerpunkte

Geschichtsphilosophie, Interpretationen der Moderne, Philosophische Anthropologie, Interpretationen des Nationalsozialismus, Konservative Revolution, Massenpsychologie, Franz Overbeck, Karl Löwith, Leo Strauss, Ernst und Friedrich Georg Jünger, Thomas Mann, Oswald Spengler, Julius Evola, René Guénon, Walter Benjamin, Carl Schmitt, Helmuth Plessner, Arnold Gehlen.

 

Memberships 

Mitglied der Helmuth Plessner Gesellschaft

 

Publikationen (Auswahl) 
  • Bücher

Karl Löwith: la questione antropologica. Analisi e prospettive sulla “Menschenfrage”, Armando, Roma 2009, [PDF des dritten Kapitels]

L’ambivalenza della modernità. Karl Löwith, Rudolf Bultmann e i fondamenti cristiani dell’Occidente (mit Herrn Luca Montanari), Trauben, Torino 2014.

 

  • Herausgeberschaft

Italienische und ungekürzte Ausgabe des Briefwechsels (1932-1971) zwischen L. Strauss und K. Löwith, mit kritischem Apparat, Register und einem Vorwort von C. Altini: Oltre Itaca. La filosofia come emigrazione. Carteggio (1932-1971), Carocci, Roma 2012 [Auszug: drei Briefe hier]. 

 
  • Übersetzungen
K. Löwith, Kierkegaard e Nietzsche, in: Nota Bene. Quaderni di Studi Kierkegaardiani, V (2005), S. 259-281.
 
K. Löwith, Il problema dell’antropologia filosofica, übersetzt von M. Rossini und P. Boschini, Nachwort von M. Rossini, in: Humanitas, 1/2008, S. 140-165.
 
F.-R. Hausmann, La Sendai di Löwith – una vecchia Marburg giapponese o semplicemente una soluzione provvisoria ed esotica? Erster Teil in: Il cannocchiale. Rivista di studi filosofici, 3/2009, S. 3-45; zweiter Teil in: Il cannocchiale. Rivista di studi filosofici, 1/2010, S. 3-52.

 

  • Aufsätze
Karl Löwith, i teologi e l’escatologia heideggeriana. Note critiche, in: Filosofia e Teologia, 1/2006, S. 51-63.
 
Tre figure del radicalismo tedesco nella filosofia di Karl Löwith, in: Il cannocchiale. Rivista di studi filosofici, 3/2006, S. 97-120.
 
Ermeneutica e metodologia in K. Löwith: una introduzione, in: Il cannocchiale. Rivista di studi filosofici, 2/3, 2008, S. 161-184.
 
Alcune note sulla rinascita dell’antropologia filosofica. Considerazioni intorno all’Arnold Gehlen di Heike Delitz, Arnold Gehlen, in: Il cannocchiale. Rivista di studi filosofici, 3/2012, S. 149-173.
 
Le emozioni di un uomo e lo specchio di un’epoca. Intorno ad uno scritto di Spengler, in: Intersezioni, a/ XXXIII, n. 1, aprile 2013, S. 153-164.
 
Leo Strauss, Karl Löwith: lo “specchio del tempo” e la ricerca dell’“ordine”. Riflessioni e note sul carteggio 1932-1971, in: Il cannocchiale. Rivista di studi filosofici, 2/2013, S. 63-92.
 
Einige Bemerkungen zum neuen Interesse an der philosophischen Anthropologie. Anlässlich der „Einführung“ von H. Delitz „Arnold Gehlen“. Konstanz: UVK 2011, in: Freiburger Zeitschrift für Philosophie und Theologie, 61 (2014), 1, S. 180-198.
 
 

Lehrveranstaltungen 

  • Proseminare
 
SoSe 2009
Karl Löwith: Die Frage nach der Säkularisierung und dem abendländischen Denken.
 
WS 2009/2010
Einführung in die Philosophische Anthropologie.
 
SoSe 2010
Georg Simmel als Diagnostiker der Gegenwart: Kultur, Philosophie und Soziologie.
 
WS 2010/2011
Philosophie im Nationalsozialismus und Philosophie gegen den Nationalsozialismus: Die Rolle der Intellektuellen.
 
SoSe 2011
Die Konservative Revolution in Deutschland: Thomas Mann, Oswald Spengler und Ernst Jünger.
 
WS 2012/2013
Massenkontrolle und Massenmobilisierung: Obrigkeit, Herrschaft und Führerschaft im 20. Jahrhundert.
 
SoSe 2013
Zwischen philosophischer Anthropologie und Geschichtsphilosophie - Grundthemen des 20. Jahrhunderts.
 
WS 2014/2015
Phänomenologie des Nihilismus als Hermeneutik der Moderne und Gegenwart

 

  • Hauptseminare
 
WS 2011/2012
Die (nicht) menschliche Anthropologie Ernst Jüngers.
 
SoSe 2012
Die Großstadt und das Herz des Menschen“. Metropole und Moderne im 19. und 20. Jahrhundert.
 
WS 2013/2014
Soziologie und Anthropologie des „Nicht-Menschlichen“. Ernst Jüngers Der Arbeiter (1932) als Diagnose und Prognose des 20. Jahrhunderts (19.-20. Jh).
 
WS 2013/2014 (Soziologisches Institut)
Soziologie, Kulturkritik und Zeitdiagnose bei G. Simmel. Eine Einführung.
 
SoSe 2014
- Arnold Gehlen: Zeitkritik, Technik, Institutionentheorie.
- Arnold Gehlen: Sozialpsychologie und Philosophische Anthropologie (Soziologisches Institut).
 
WS 2014/2015 (Soziologisches Institut)
Max Weber: Das Ethos des Abendlandes.
Aristoteles, Haupteingang der Universität
Benutzerspezifische Werkzeuge