Sie sind hier: Startseite Seminar ERC-Projekt MEMOPHI Zornitsa Radeva, M.A.

Zornitsa Radeva, M.A.

photo_zr.jpgWissenschaftliche Mitarbeiterin (Doktorandin)

      ERC-Projekt MEMOPHI

 
      Anschrift:
      Philosophisches Seminar
      Platz der Universität 3 
      79085 Freiburg
 
      Telefon: +49 (0) 761 203 24 40 (Sekretariat)
      
      E-Mail: zornitsa.radeva[@]philosophie.uni-freiburg.de
       
      Sprechstunde: n. V. per E-Mail

 

 

 

 

Akademischer Lebenslauf

  • seit 2014: wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Philosophischen Seminar der Universität Freiburg im Rahmen des ERC-Projektes MEMOPHI (Medieval Philosophy in Modern History of Philosophy). Arbeitstitel der Dissertation: „The Reform of Reason. The Rise of Modern History of Philosophy and the End of Aristotelianism“ – unter der Betreuung von PD Dr. Catherine König-Pralong und Prof. Dr. Nadja Germann
  • 2011–2013: M.A. Mittelalter- und Renaissance-Studien, Universität Freiburg
  • 2009–2011: M.A. Antike Kultur und Literatur, Universität Sofia
  • 2005–2009: B.A. Philosophie, Universität Sofia

 

Forschungsinteressen

  • Geschichte der Philosophiegeschichtsschreibung (17.–19. Jh.)
  • Aristotelische Philosophie in Italien und Deutschland (15.–17. Jh.)

 

Publikationen

Herausgeberschaften

  • (zusammen mit Catherine König-Pralong und Mario Meliadò) 'Outsiders' and 'Forerunners'. Modern Reason and Historiographical Births of Medieval Philosophy, Turnhout: Brepols, 2018 [Lectio 5].

 

Aufsätze 

  • "Andrea Cesalpino: genuinus Peripateticus, Spinozista ante Spinozam. Die Geburt einer Figur mit Doppelidentität in Pierre Bayles Dictionnaire historique et critique", in: C. König-Pralong, M. Meliadò, Z. Radeva (Hg.), 'Outsiders' and 'Forerunners'. Modern Reason and Historiographical Births of Medieval Philosophy, Turnhout: Brepols, 2018, S. 395–433.
  • "From Reconstruction to Reformation. Jacob Thomasius's Use of Aristotle in the Debate on the Origin of the Human Soul", in: Recherches de Théologie et Philosophie Médiévales 84/2 (2017), S. 427–463.
  • "Quo pacto ex philosophis interpretes Aristotelis facti sunt? Die genuinen Peripatetiker der Frühen Neuzeit in Jacob Bruckers Historia critica philosophiae", in: U. Zahnd (Hg.), Language and Method. Historical and Historiographical Reflections on Medieval Thought, Freiburg i.Br./Berlin/Wien: Rombach 2017, S. 281–307.

 

Lehrveranstaltungen

  • SS 2016: Cusanus, Ficino und die Theorie der "mens" in der Renaissance (mit Mario Meliadò)
  • WS 2015/16: Cusanus, Bruno und die Entdeckung des Unendlichen: Historiographische Perspektiven über den Anfang des modernen Denkens (mit Mario Meliadò)
  • WS 2013/14 und SS 2014: Tutorat zum Interpretationskurs „Aristoteles, Über die Seele“ von JProf. Dr. Nadja Germann 
 
 

Persönliche Internetseite