Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Seminar Prof. Dr. Lore Hühn Prof. Dr. Lore Hühn
Artikelaktionen

Prof. Dr. Lore Hühn

Anschrift:

Philosophisches Seminar
Platz der Universität 3
79085 Freiburg
Tel. 0761 / 203-2445
Fax. 0761 / 203-2402

lore.huehn@philosophie.uni-freiburg.de

 

 

 

Sprechstunde während des Semesters: immer Di, ab 18:30 Uhr.

 

Die Sprechstunden finden in Raum 1070 (KG I) statt.

 

 

 


 

Akademischer Lebenslauf

 

Studium der Philosophie, Germanistik und Politologie in Marburg und an der Freien Universität Berlin. 1986-1992 Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin. WS 1992/93 Abschluss der Dissertation (Fichte und Schelling oder: Über die Grenze menschlichen Wissens). Von 1993 bis 1999 wissenschaftliche Assistentin an der Freien Universität Berlin, wo im WS 2002/03 die Habilitation am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften angenommen wurde (schriftliche Habilitationsleistung: Der Übergang. Zu einem Strukturproblem der Philosophie Schopenhauers und Kierkegaards im Ausgang vom Deutschen Idealismus). Ab 2003 Lehrtätigkeit an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Seit WS 2003/04 Professorin für Philosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

 


 

Funktionen

 
  • 2005 Gründungsmitglied und Mitglied des Direktoriums des interdisziplinären Ethik-Zentrums Freiburg
  • Seit 2007 Präsidentin der Internationalen Schelling-Gesellschaft
  • Seit 2008 Kommissionsmitglied der Forschungsstelle "Nietzsche-Kommentar" der Heidelberger Akademie der Wissenschaften
  • Seit 2009 Mitglied der Kommission zur Herausgabe der Schriften von Schelling in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
  • Seit 2010 Beauftragte für das ethisch-philosophische Grundlagenstudium des Interdisziplinären Ethik-Zentrums Freiburg
  • Seit 2016 Mitglied des Beirates der "Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie"
  • Vorstandsmitglied der Schopenhauer-Gesellschaft

 


 

Forschungsgebiete

 
  • Ethik, Anthropologie, philosophische Ästhetik, Philosophie der Neuzeit mit dem Schwerpunkt Deutscher Idealismus
  • Schwerpunkte in der praktischen Philosophie des 19. und 20. Jahrhunderts

 


 

 

Forschungsprojekte

 

 



 

Herausgeberschaft von Zeitschriften und Reihen

 
  • Schelling-Studien. Internationale Zeitschrift zur klassischen deutschen Philosophie. Zusammen mit P. Ziche und P. Schwab im Auftrag der Internationalen Schelling-Gesellschaft. Verlag Karl Alber Freiburg / München.
  • Beiträge zur Schelling-Forschung. Zusammen mit P. Ziche und P. Schwab. Verlag Karl Alber Freiburg / München.
  • Studien zur Phänomenologie und praktischen Philosophie. Zusammen mit H.-H. Gander, L. Tengelyi und G. Zöller. Ergon-Verlag Würzburg.
  • Basler Studien zur Philosophie. Zusammen mit E. Angehrn und H. Ottmann. Franke-Verlag Basel.

 



 

Veröffentlichungen (Auswahl) 

 

Monographien

  • Fichte und Schelling. Oder: Über die Grenze menschlichen Wissens. Stuttgart / Weimar 1994.
  • Kierkegaard und der Deutsche Idealismus. Konstellationen des Übergangs. Tübingen 2009.
 
 

Herausgeberschaften

  • Die Ethik Arthur Schopenhauers im Ausgang vom Deutschen Idealismus (Fichte / Schelling). Würzburg 2006 (in redaktioneller Zusammenarbeit mit P. Schwab).
  • Heideggers Schelling-Seminar (1927/28). Die Protokolle von Martin Heideggers Seminar zu Schellings "Freiheitsschrift" (1927/28) und die Akten des Internationalen Schelling-Tags 2006. Stuttgart-Bad Cannstatt 2010 (zusammen mit J. Jantzen unter Mitarbeit von P. Schwab / S. Schwenzfeuer).
  • Die Philosophie des Tragischen. Schopenhauer – Schelling – Nietzsche. Berlin / Boston 2011 (zusammen mit P. Schwab).
  • Schopenhauer – Kierkegaard. Von der Metaphysik des Willens zur Philosophie der Existenz. Berlin / Boston 2011 (zusammen mit N.J. Cappelørn / S.R. Fauth / P. Schwab).
  • System, Natur und Anthropologie. Zum 200. Jubiläum von Schellings "Stuttgarter Privatvorlesungen". Freiburg 2014 (zusammen mit P. Schwab).
  • L’héritage de Schelling / Das Erbe Schellings. Interprétations aux XIXème et XXème siècles / Interpretationen im 19. und 20. Jahrhundert. Freiburg / München 2015 (zusammen mit G. Bensussan / P. Schwab; in Vorbereitung).

 

Aufsätze

  • Die Idee der Neuen Mythologie. Schellings Weg einer naturphilosophischen Fundierung. In: Evolution des Geistes: Jena um 1800. Natur und Kunst, Philosophie und Wissenschaft im Spannungsfeld der Geschichte. Hg. v. F. Strack. Stuttgart 1994, 393–411. (online abrufbar)
  • Das Schweben der Einbildungskraft. Zur frühromantischen Überbietung Fichtes. In: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 70, 4 (1996), 569-599.
  • Die Philosophie des Tragischen. Schellings "Philosophische Briefe über Dogmatismus und Kriticismus". In: Die Realität des Wissens und das wirkliche Dasein. Erkenntnisbegründung und Philosophie des Tragischen beim frühen Schelling. Hg. v. J. Jantzen. Stuttgart-Bad Cannstatt 1998, 95-128.
  • Die intelligible Tat. Zu einer Gemeinsamkeit Schellings und Schopenhauers. In: Selbstbesinnung der philosophischen Moderne: Beiträge zur kritischen Hermeneutik ihrer Grundbegriffe (FS Michael Theunissen). Hg. v. C. Iber / R. Pocai. Cuxhaven / Dartford 1998, 55-94. (online abrufbar)
  • Die Wahrheit des Nihilismus. Schopenhauers Theorie der Willensverneinung im Lichte der Kritik Friedrich Nietzsches und Theodor W. Adornos. In: Interpretationen der Wahrheit. Hg. v. G. Figal. Tübingen 2002, 143-181. (online abrufbar)
  • Zeitlos vergangen. Zur inneren Temporalität des Dialektischen bei Hegel. In: Der Sinn des Zeit (FS Michael Theunissen). Hg. v. E. Angehrn, C. Iber / G. Lohmann / R. Pocai. Weilerswist 2002, 65-84. (online abrufbar)
  • Sprung im Übergang. Kierkegaards Kritik an Hegel im Ausgang von der Spätphilosophie Schellings. In: Kierkegaard und Schelling. Freiheit, Angst und Wirklichkeit. Hg. v. J. Hennigfeld / J. Stewart. Berlin / New York 2003, 133-183. (online abrufbar)
  • Selbstentfremdung und Gefährdung menschlichen Selbstseins. Zu einer Schlüsselfigur bei Schelling und Kierkegaard. In: "Alle Persönlichkeit ruht auf einem dunkeln Grunde". Schellings Philosophie der Personalität. Hg. v. T. Buchheim / F. Hermanni. Berlin 2004, 151-162.
  • Rhetorik der Zweideutigkeit. Zum schriftstellerischen Ethos Sören Kierkegaards. In: Internationales Jahrbuch für Hermeneutik 3 (2004), 221-232.
  • Die Verabschiedung des subjektivitätstheoretischen Paradigmas. Der Grunddissens zwischen Schelling und Fichte im Lichte ihres philosophischen Briefwechsels. In: Fichte-Studien 25 (2005), 93-111.
  • Sinn und Sinnkritik: Kierkegaards Weg zu einer konkret-maieutischen Ethik. In: Anfang und Grenzen des Sinns (FS Emil Angehrn). Hg. v. B. Hilmer / G. Lohmann / T. Wesche. Weilerswist 2006, 93-105.
  • Der Wille, der Nichts will. Zum Paradox negativer Freiheit bei Schelling und Schopenhauer. In: Die Ethik Arthur Schopenhauers im Ausgang vom Deutschen Idealismus (Fichte / Schelling). Hg. v. L. Hühn. Würzburg 2006, 149-160.
  • Das Mit-Leid. Zur Grundlegung der Moralphilosophie bei J.J. Rousseau und Arthur Schopenhauer. In: Ethik und Ästhetik des Mitleids. Hg. v. N. Gülcher / I. von der Lühe. Freiburg 2007, 113-133.
  • Die anamnetische Historie des Anfangs. Ein Versuch zu Schelling und Kierkegaard. In: Anfang und Ursprung. Die Frage nach dem Ersten in Philosophie und Kulturwissenschaft. Hg. v. E. Angehrn. Berlin / New York 2007, 203-213.
  • Ironie und Dialektik. Zur Kritik der Romantik bei Kierkegaard und Hegel. In: Kierkegaard Studies Yearbook 2009 (Kierkegaard’s Concept of Irony). Hg. v. N.J. Cappelørn / H. Deuser / K.B. Söderquist. Berlin / New York 2009, 17-40.
  • Die philosophische Entwirklichung des Selbst. Hegel im Lichte der Kritik Kierkegaards. In: Die Vermessung der Seele. Konzepte des Selbst in Philosophie und Psychoanalyse. Hg. v. E. Angehrn / J. Küchenhoff. Weilerswist 2009, 54-77.
  • Auto-aliénation et mise en danger de l'être-soi humain. À propos d'une figure clé chez Schelling et Kierkegaard. In: Schelling. Les Cahiers d'Histoire de la Philosophie. Hg. v. J.-F. Courtine. Paris 2010, 223-239.
  • Schellings Abhandlung Über das Wesen der menschlichen Freiheit (1809) – ein "Vorspuk" der Willensmetaphysik Schopenhauers? In: Das Böse und sein Grund. Zur Rezeptionsgeschichte von Schellings Freiheitsschrift 1809. Hg. v. G. Wenz. München 2010, 61-74.
  • Die Selbstvergessenheit des Subjekts. Die Identitätsphilosophie Schellings im Lichte der Kritik Fichtes. In: Fichte - Schelling: Lectures croisées / Gekreuzte Lektüren. Hg. v. M. Galland-Szymkowiak / M. Chédin / M.B. Weiß. Würzburg 2010, 143-160.
  • Heidegger – Schelling im philosophischen Zwiegespräch. Der Versuch einer Einleitung. In: Heideggers Schelling-Seminar (1927/28). Die Protokolle von Martin Heideggers Seminar zu Schellings Freiheitsschrift (1927/28) und die Akten des Internationalen Schelling-Tags 2006. Hg. v. L. Hühn / J. Jantzen. Stuttgart-Bad Cannstatt 2010, 3-44.
  • Le mal chez Schelling et Schopenhauer. In: Schelling en 1809. La liberté pour le bien et pour le mal. Hg. v. A. Roux. Paris 2010, 229-245.
  • Tragik und Dialektik. Zur Genese einer Grundkonstellation nihilistischer Daseinsdeutung. In: Die Philosophie des Tragischen. Schopenhauer – Schelling – Nietzsche. Hg. v. L. Hühn / P. Schwab. Berlin / Boston 2011, 19-38.
  • Systematische Einleitung: Schopenhauer und Kierkegaard in der philosophiegeschichtlichen Konstellation des Nachidealismus. In: Schopenhauer  Kierkegaard. Von der Metaphysik des Willens zur Philosophie der Existenz. Hg. v. N.J. Cappelørn / L. Hühn / S.R. Fauth / P. Schwab. Berlin / Boston 2011, 1-18.
  • Die Unvordenklichkeit des Anfangs. Zu einer Schlüsselfigur bei Schelling und Heidegger. In: Friedrich Wilhelm Joseph Schelling. Neue Wege der Forschung. Hg. v. R. Hiltscher / S. Klingner. Darmstadt 2012, 157-174.
  • "Ur- und Grundwollen". Heideggers Lektüre der schellingschen Freiheitsschrift. In: Schellings Philosophie der Freiheit. Studien zu den Philosophischen Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit. Hg. v. D. Ferrer / T. Pedro. Würzburg 2012, 237-259.
  • Kierkegaard and German Idealism. In: The Oxford Handbook of Kierkegaard. Hg. v. J. Lippitt / G. Pattison. Oxford 2013, 62-93 [gemeinsam mit P. Schwab].
  • Irony and Dialectic: On a Critique of Romanticism in Kierkegaard and Hegel’s Philosophy. In: MLN. Comparative Literature Issue 128, 5 (2013), 1061-1082.
  • O problema do inicío. Schelling e Hegel em disputa. In: O pensamento pura ainda vive: 200 anos da Ciência da Lógica de Hegel. Contribuições do VI Congresso Internacional da Sociedade Hegel Brasileira. Hg. v. M.C.F. Gonçalves. São Paulo 2014, 121-153.
  • Filozofija tragičnog. Schelling – Schopenhauer – Kierkegaard. Priredio Damir Barbarić. Übers. v. Darija Domić. Zagreb 2014.
  • A Philosophical Dialogue between Heidegger and Schelling. In: Comparative and Continental Philosophy 6, 1 (2014), 16-34.
  • Systemabbreviatur oder System im Umbruch? Zur Einleitung in Schellings Stuttgarter Privatvorlesungen. In: System, Natur und Anthropologie. Zum 200. Jubiläum von Schellings "Stuttgarter Privatvorlesungen". Hg. v. L. Hühn / P. Schwab. Freiburg / München 2014, 1-16 [gemeinsam mit P. Schwab].
     

 

 

Vollständige Publikationsliste 

 

 

 

 

 

Dateien
Aristoteles, Haupteingang der Universität
Benutzerspezifische Werkzeuge